Österreich-Premiere: "Faust spielen"   

erstellt am
20. 10. 08

Figurentheater Wilde & Vogel und Christoph Bochdansky Cilli Wang zugeeignet
Wien (odeon theater) - Perlippe. Perlappe. Teufel her. Teufel weg. Alles ganz einfach für den Kasper. Und wenn sie ihm mit der Seele kommen: Wo nichts ist, kann keiner was holen. Nicht so bei Doktor Johannes Faust. Der fährt schon seit Jahrhunderten zur Hölle, weil er mit dem Teufel paktiert hat.

Und wir? Wissen wir noch, was eine Seele ist? Welcher arme Teufel soll uns denn irgendetwas dafür geben, wenn sie uns selbst nichts mehr wert ist? Andererseits: Es käme ja drauf an, was er bietet, oder?

Christoph Bochdansky und Michael Vogel beschwören diese Fragen und hauen mit ihren Zauberstäben solange darauf, bis die Antworten von alleine unten raus fallen. Die schauen sie sich dann an, lachen vielleicht darüber, oder sie bekommen es mit der Angst zu tun und rennen ganz schnell weg.

Bocksprüngig geht es durch quellenreiches Humanisten-Gelände vom Volksbuch über Marlowe bis Goethe, musikalisch erleuchtet und ausgelotet von Charlotte Wilde. Eine Rückeroberung des "Faustlands" mit legendärem Kaspermut. Ausgang ungewiss. Perlappe!
Christoph Bochdansky

Premiere: Donnerstag, 23. Oktober, 20h
Weitere Aufführungen: 24. und 25. Oktober

Regie: Christiane Zanger

Informationen: http://www.odeon-theater.at
 
zurück