8.8.2008 sorgt für Heiratsrekord   

erstellt am
23. 10. 08

Eheschließungs-Minus im Jahresverlauf (-1,3%) bleibt aber bestehen
Wien (statistik austria) - Die vorläufige Zahl der Eheschließungen im August 2008 lag mit insgesamt 6.875 um 61,3% über jener des gleichen Vorjahresmonats (August 2007: 4.262). Ein Viertel der heiratswilligen Paare (1.712 bzw. 24,9%) hatte offenbar das "magische" Datum 8.8.2008 abgewartet, um genau an diesem Tag den Bund fürs Leben zu schließen. Laut Statistik Austria nimmt dieser Tag in der historischen Betrachtung damit den dritten Rang ein, nach dem 7.7.2007 mit 2.457 und dem 12.12.1987 mit 1.838 Trauungen an einem einzigen Tag.

Damit wurde auch der bis Juli 2008 beobachtete Trend sinkender Heiratszahlen vorerst abgeschwächt, aber noch nicht gestoppt: Die vorläufige Zahl der Eheschließungen von Jänner bis August 2008 lag mit 25.518 noch um 1,3% unter jener des gleichen Vorjahreszeitraumes (Jänner  August 2007: 25.853).

In sechs Bundesländern wurden von Jänner bis August 2008 weniger standesamtliche Eheschließungen registriert. Am deutlichsten waren die Rückgänge in der Steiermark (-3,5%) und im Burgenland (-3,2%), gefolgt von Wien (-2,6%) und Niederösterreich (-2,4%). Geringere Rückgänge der Eheschließungszahlen wurden in Kärnten (-1,4%) und in Tirol (-0,4%) registriert. In den drei Bundesländern, Oberösterreich (+2,0%), Vorarlberg (+1,9%) und Salzburg (+1,3%), gab es von Jänner bis August 2008 mehr standesamtliche Eheschließungen.
 
zurück