Republikausstellung im Parlament ab 12. November geöffnet   

erstellt am
03. 11. 08

Umfassende Schau zum 90. Jahrestag der Gründung der Republik
Wien (pk) - Noch sind die letzten Vorbereitungsarbeiten im Gange. Überall werden Schaukästen montiert, Stellwände an den richtigen Platz gerückt und Beschilderungen befestigt. In etwas mehr als einer Woche ist es allerdings so weit. Am 12. November wird Nationalratspräsidentin Barbara Prammer gemeinsam mit Bundeskanzler Alfred Gusenbauer und Vizekanzler Wilhelm Molterer aus Anlass des 90. Jahrestags der Gründung der Republik eine große Schau im Parlament eröffnen.

Unter dem Titel "Republik.Ausstellung 1918/2008" wollen die Konzeptoren der Ausstellung, die Historiker Stefan Karner und Lorenz Mikoletzky, interessierten Besucherinnen und Besuchern Zeitgeschichte in verschiedensten Facetten nahe bringen. Von den historischen Wurzeln der Republik bis zur EU-Integration soll die Entwicklung Österreichs mit allen wesentlichen Kontinuitäten und Brüchen umfassend beleuchtet werden. Dabei stehen nicht nur einschneidende historische Ereignisse, etwa die Ausschaltung des Nationalrats 1933, die Machtübernahme der Nationalsozialisten 1938 und die Unterzeichnung des Staatsvertrags 1955 im Fokus, auch auf Themen wie Wirtschaft und Technik, Bildung, sozialer Zusammenhalt, die Stellung der Frau in der Gesellschaft und das alltägliche Leben wird die Ausstellung eingehen.

Zugänglich sein wird die Ausstellung ausschließlich im Rahmen von Führungen. Für Gruppen ist dafür eine Anmeldung im Koordinationsbüro der Republikausstellung unter der Wiener Telefonnummer 01/512 54 34 bzw. info@republiksausstellung.at erforderlich. Die Tickets selbst sind im Besucherzentrum des Parlaments erhältlich. Erwachsene zahlen 4 , SchülerInnen, StudentInnen und SeniorInnen 2 . Für Familien gibt es Ermäßigungen. Geöffnet ist die Ausstellung von Montag bis Freitag zwischen 9 Uhr und 19 Uhr sowie an Samstagen zwischen 9 Uhr und 17 Uhr. In jeder Stunde sind zwei Führungstermine jeweils 10 Minuten vor der vollen Stunde und 10 Minuten nach der vollen Stunde vorgesehen.

In der "Demokratiewerkstatt" des Parlaments wird es außerdem Spezial-Workshops für Kinder und Jugendliche mit dem Schwerpunkt Zeitgeschichte geben.

Ursprünglich hätte die Republikausstellung bereits im September eröffnet werden sollen durch die vorgezogenen Neuwahlen musste der Termin jedoch verschoben werden. Zu sehen sein wird die Schau bis zum 11. April 2009. Im Studien Verlag ist ein umfangreicher, mehr als 600 starker Begleitband zur Ausstellung mit insgesamt 54 wissenschaftlichen Beiträgen erschienen.
     
Informationen: http://www.parlinkom.gv.at/
     
zurück