Erstes Apotheken-Franchise-System in Österreich   

erstellt am
28. 10. 08

"team santé": Neun Apotheker treten gemeinsam gegen EU-Liberalisierung auf Franchiseberatung SYNCON mit Auf- und Ausbau des Franchise-Systems beauftragt
Wien/Salzburg (syncon) - Neun österreichische Apotheker reagieren erstmals auf das drohende Aufbrechen des geschützten heimischen Apotheken-Marktes durch die EU: Sie haben ein Franchise-System gegründet. Unter der gemeinsamen Marke "team santé" sollen für sie und künftige Partner Wettbewerbsvorteile geschaffen werden. Das internationale Consultingunternehmen SYNCON mit Sitz in Salzburg und München hat die Apotheker auf ihrem Weg ins Franchising begleitet.

Für Österreichs derzeit rund 1.250 Apotheker ändern sich die Rahmenbedingungen. Große Drogerie-Konzerne drängen in den Markt, aber vor allem versucht die Europäische Union, die hierzulande besonders strengen Zugangsbeschränkungen aufzuweichen. So sollen beispielsweise nicht nur studierte Pharmazeuten sondern auch branchenfremde Personen eine Apotheke führen dürfen. Mit der Gründung des Franchise-Systems team santé wollen die Apotheker ihre Marktsituation stärken.

Unabhängig und wirtschaftlich erfolgreich durch Franchising
"Franchising ist für die System-Partner ein sehr guter Weg, um weiterhin unabhängig und wirtschaftlich erfolgreich agieren zu können", erklärt Waltraud Martius, Strategieexpertin und Geschäftsführerin von SYNCON. Sie hat bereits in Deutschland ein Kooperationssystem, das sich die Franchise-Prinzipien zu eigen gemacht hat, beraten. "Es bestätigt sich wieder einmal wie der Wettbewerbsvorsprung durch professionell betriebenes Franchising geschafft werden kann."

Mit ihrer Franchiseberatung SYNCON hat Martius die neun Gründungs-Apotheker vom Start weg betreut. "Nach eingehender Eignungsanalyse wurde eine Franchise-Strategie erarbeitet, alle notwendigen Instrumente und Prozesse entwickelt. Insbesondere die Know-how-Dokumentation in Form von Handbüchern und einem Intranet war eine große Aufgabe für alle Beteiligten. Nun ist der Aufbau der System-Zentrale in Wien geplant. Geschäftsführer und Franchise-Manager sind bereits gefunden. Jetzt wird die Gruppe in ihrem Ausbau begleitet", so Martius.

Ziel: 30 bis 40 Franchise-Partner in den nächsten drei Jahren

Die neun Gründer haben sich zum Ziel gesetzt, in den nächsten drei Jahren rund 30 bis 40 österreichische Apotheker als Franchise-Partner ins team santé zu holen. "Das System bietet ein ausgeklügeltes Konzept für den Kunden, eine geschützte Marke, kundenorientiertes Marketing, bedarfsgerechte Mitarbeitertrainings und Controllinginstrumente", sagt SYNCON Beraterin Martius. Das Prinzip lautet: "Gemeinsam statt einsam"

"Mit team santé tritt erstmals ein Franchise-System am Gesundheitsmarkt an, das sich freiwillig zu sehr hoher Verbindlichkeit und Serviceorientierung gegenüber den Kunden verpflichtet", erklärt der Apotheker Thomas Kunauer, Mitbegründer und Sprecher der Franchise-Gruppe. "In diesem Anspruch liegt auch die Kraft durch klar definierte Qualitätsstandards den Markt professioneller und erfolgreicher bearbeiten zu können, als der lose organisierte Wettbewerb. Die unternehmerische Selbstständigkeit, die Unabhängigkeit der team santé Apotheker und ihr Engagement für den eigenen sowie für den System-Erfolg tragen ein Übriges bei."
 
zurück