STADTOASEN

 

erstellt am
23. 03. 18
13:00 MEZ

Linzer Gärten, Plätze und Parks von 23. März - 2. September 2018
Linz (nordico) - Die Ausstellung begibt sich auf die Spuren der Linzer Freiräume und fächert historische Fakten, malerische Ansichten, aktuelle Tendenzen und Zukunftsvisionen auf. Wie viel Grün braucht eine Stadt? Wo gibt es die interessantesten Plätze in Linz? Welche Geschichten gibt es über die städtischen Parks zu erzählen?

Neben großen und geschichtsträchtigen Orten wie etwa dem Volksgarten werden in der Ausstellung auch kleinere und unbekanntere Plätze in den Fokus gerückt. Wie eine analoge Mind-Map, die sich rund um das Thema Freiräume spinnt, zieht sich die Schau im NORDICO durch fünf Räume im 1. Stock des Museums. Insgesamt stellt die Ausstellung rund 70 Linzer Gärten, Plätze und Parks vor. Eine Linz-Karte am Boden des Kaminzimmers hilft bei der Verortung.

Linzer Gärten, Plätze und Parks im Wandel der Zeiten
Fotografien von Gregor Graf zeigen den Ist-Zustand der sogenannten Stadtoasen in der Ausstellung. Spannend ist hier auch der Vergleich mit historischen Ansichten, oder etwa den Bildern von Ferdinand Weser Grell. Der Maler, der einst selbst eines seiner Ateliers in der Dametzstraße 23 betrieb, fertigte Anfang des 20. Jhd. Stadtansichten von Linz. Dabei benutzte Weser Grell eine künstlerisch idealisierte Perspektive. Einige Ansichten wurden zum Beispiel um Grünflächen oder Sehenswürdigkeiten erweitert, die aus diesem Blickwinkel so nie existiert haben.

Einige Orte in Linz haben sich stark verändert. Der ehemals zentrale, weitläufige Hinsenkamplatz im einst dörflichen Urfahr ist einer der Hauptverkehrsknotenpunkte von Linz geworden. Als Platz ist er heute nur noch schwer zu erkennen. Der Park der Johannes Kepler Universität wiederum geht auf die historische Gartenanlage des Schlosses Auhof mit Orangerie und Eremitage zurück, in der sogar Agaven wuchsen. Die Poschacher Villa, oder auch Gabrielenhof genannt, war Wohnsitz einer Industriellenfamilie und befindet sich heute im Besitz der Stadt Linz. Josef Poschacher schenkte der Stadt Linz 1941 die barocken Sandsteinfiguren, die einst im Garten der Villa standen. Neptun, Saturn und Triton findet man heute im Botanischen Garten. Die restlichen Figuren befinden sich in der Sammlung des NORDICO und werden in der Ausstellung präsentiert.

Der Park als sozialer Raum
Mit einem verhältnismäßig hohen Grünanteil bietet Linz vielfältige Flächen mit unterschiedlichstem Angebot: Man trifft sich zum Sporteln oder zum Plaudern, in der Mittagspause bietet die Parkbank Platz für einen Imbiss und vielleicht sogar ein Nickerchen. Einige suchen die Einsamkeit, andere die Gesellschaft und manche wohnen auch dort: Stadtoase und Lebensraum, sozialer Treffpunkt und Zufluchtsort, Spielplatz und Ruhestätte.

Der Park als sozialer Raum wird in der Schau thematisiert. Verbotsschilder machen auf den sorgsamen Umgang miteinander aufmerksam und stammen direkt vom Linzer Gartenamt. Der Stummfilm-Klassiker In the Park (1915) mit Charly Chaplin erzählt, mit einem Augenzwinkern, von einem ganz "normalen" Tag im Park.

Rettet die Parks!
BürgerInnen-Initiativen zeigen in Linz, wie wichtig der Bevölkerung die Ressource Grün ist. So wehrten sich die Anrainer 2016 erfolgreich gegen eine Tiefgarage unter dem Andreas-Hofer-Parks. Im November 2017 entschied die Stadt, die Tiefgarage an einem anderen Standort zu errichten. Der Andreas- Hofer-Park bleibt mitsamt seinem Baumbestand erhalten.

Vor allem der wertvolle alte Baumbestand spielt als grüne Lunge und Lebensraum vieler Tiere eine besonders wichtige Rolle. Ein Stadtklima ist im Durchschnitt drei bis fünf Grad höher als die Temperatur im Umland. Die Gebäude und Straßen werden im Sommer zum urbanen Hitzespeicher.

Besonders in Ballungsgebieten, in denen es wenig unverbauten Freiraum gibt, heizen sich die gepflasterten, betonierten und bekiesten Bodenflächen und Dächer auf. In vielen Städten wird bereits auf den Klimawandel reagiert: Grüne Häuser sollen mit Ganzkörper-Bepflanzungen und vertikalen Gärten die Stadt wieder abkühlen.

Kreative Ideen für deine Stadt
Linz ist eine wachsende Stadt. In den letzten 15 Jahren stieg die Stadt- bevölkerung um mehr als 10%. Der Stadtraum liegt im Spannungsfeld zwischen Erweiterung und Verdichtung. Umso wichtiger wird es, Freiräume für zukünftige Generationen zu sichern. Zugleich befinden wir uns im Anthropozän, einer neuen geologischen Epoche, die von den Auswirkungen menschlichen Handelns geformt wird und klimatische Veränderungen mit sich bringt. Es gilt, sich mit diesen Herausforderungen auseinanderzusetzen. An einer Wand in der Ausstellung Stadtoasen können die LinzerInnen gleich direkt Vorschläge, Wünsche und Ideen äußern. Am Ende der Schau werden alle Beiträge direkt an Vizebürgermeister Bernhard Baier weitergeleitet, dessen Zuständigkeitsbereich im Stadtsenat auch Parkanlagen, Gärten und Grünflächen umfasst.

"Die Naherholungsgebiete, die gepflegten Gärten und Parks, sind ein wesentlicher Beitrag für die Lebensqualität in Linz. Ich bin gespannt welche Wünsche, Ideen und Vorschläge die LinzerInnen für ihre Stadt haben.", so Vizebürgermeister Bernhard Baier.


Stadtoase am NORDICO Vorplatz
Der NORDICO Vorplatz wird während der Dauer der Ausstellung zu einer richtigen Stadtoase umgebaut. Ein Sandstrand unter Palmen lädt zum Verweilen ein. "Unser Stadtmuseum ist ein Ort für alle Linzer und Linzerinnen. Durch die Umgestaltung des NORDICO Vorplatzes, der zentral an der Dametzstraße liegt, wird ein Mehrwert für alle Bürger und Bürgerinnen geschaffen.", freut sich Kulturstadträtin Doris Lang-Mayerhofer.

Erster Stadtführer zu den Linzer Freiräumen
Zusätzlich zur Ausstellung wird erstmals ein umfassender Stadtführer zu den Linzer Gärten, Plätzen und Parks herausgegeben. Vom Adalbert-Stifter-Platz bis zum Ziegeleipark werden insgesamt 109 Freiräume auf ca. 400 Seiten vorgestellt. Mit Textbeiträgen u.a. von Andrea Bina, Klaudia Kreslehner, Jörg Mathies, Georg Thiel und Barbara Veitl. Die reich bebilderte Publikation erscheint im Böhlau-Verlag und kann im NORDICO Shop oder auch online unter www.nordico.at erworben werden.

"Auf unseren Stadtführer zu den Linzer Freiräumen sind wir besonders stolz. Erstmals werden über 100 Linzer Gärten, Plätze und Parks in einem einzigen Buch vorgestellt. Hier gibt es sicher die eine oder andere Überraschung zu entdecken.", so NORDICO Leiterin Andrea Bina.


KünstlerInnen/FotografInnen
Leo Adler - Hilary Allen - Werner Augustiner - Vanja Bucan - Helene Clodi- Titze - Pavlos Dionyssopoulos - Sepp Dreissinger - Rupert Falkner - Gregor Graf - Heinz Großkopf - Karl Hauk - Karl Hayd - Max Himsl - Myoung Ho Lee - Egon Hofmann - Franz Hubmann - Peter Huemer - Markus Jeschaunig - Anton Kehrer - Mathias Kessler - Andrea Klösch - Oskar Kokoschka - Maximilian Koller - Andrea Lehmann - Anton Lehmden - Erich Lessing - Anton Lutz - Josef Mayer - Franz Michalek - Johann Maria Monsorno - Ferdinand Nenning - Anton Franz Obojes - Erwin Rachbauer - Johann Baptist Reiter - László Révész - Adelheid Rumetshofer - Ludwig Schwarzer - Katja Seifert - Rudolf Steinbüchler - Jens Sundheim - Wilhelm Trübner - Georg Matthäus Vischer - Ferdinand Weeser-Krell - Hans Wöhrl - Hans Wunder

Gärten, Plätze und Parks in der Ausstellung
Adalbert-Stifer-Platz - AEC-Platz - Ärztekammer - Andreas-Hofer-Park - Anton-Bruckner-Privatuniversität-Park - Arboretum - AUVA Unfallkrankenhaus - Bahnhofpark Barbara-Friedhof - Bauernbergpark - Baumgärtelstraße - Bellevuepark - Bergschlösslpark - Bernaschekpark - Biesenfeldpark - Bischofhof - Biologiezentrum - Botanischer Garten - Bulgariplatz - City Park - Domplatz - Donaugarten Alt-Urfahr - Donaupark - Freinberg - Grüne Mitte - Grünmarkt - Hauptplatz - Haus Höhnel - Haus Reith - Herbert-Bayer-Platz - Hessenplatz - Hinsenkamplatz - Höhenstrasse Allee - JKU-Park - JKU Science Park - Limonigasse - Linz AG - Lusthaus Turm Dorothea - Margarethener Haufen - Martin-Luther-Platz - Minnesängerplatz - Museumspark - Neues Rathaus - NORDICO Stadtmuseum Linz Vorplatz - Ökopark Hainbuchenweg - OK-Platz - Pfarrplatz - Poschacher Villa - Poschacher Wiese - Posthof Skulpturenpark - Pöstlingbergpark - Promenade - Schillerpark - Schlosspark - Schule der Kreuzschwestern - Solar City - Stadtwerkstatt Donaulände - Steinmetzplatzl - Südbahnhofmarkt - Taubenmarkt - Time's Up Hafengarten - Überschwemmungsgebiet - Urnenhain - Volksgarten - Villa Seiler - Villa Fehrer - Wasserwald Scharlinz - Ziegeleipark

 

 

 

Weitere Informationen:
http://www.nordico.at

 

 

 

 

 

zurück

 

 

 

 

Kennen Sie schon unser kostenloses Monatsmagazin "Österreich Journal" in vier pdf-Formaten? Die Auswahl finden Sie unter http://www.oesterreichjournal.at