Marke Vorarlberg ein Gütesiegel
 für die "Vorarlberger Art"

 

erstellt am
20. 03. 18
13:00 MEZ

Landeshauptmann Wallner gibt den Startschuss für Markenentwicklungsprozess
Dornbirn/Bregenz (vlk) - Die vielfältigen Stärken und positiven Eigenschaften Vorarlbergs sollen zu einer Marke weiterentwickelt werden. Landeshauptmann Markus Wallner gab am 19. März in Dornbirn den offiziellen Startschuss zu diesem Prozess. "Unser Land gehört zu den attraktivsten Regionen Europas. Es vereint auf fast einzigartige Weise eine hohe individuelle und soziale Lebensqualität mit einer äußerst innovativen und nachhaltig orientierten Wirtschaft. Die positive Stimmung im Land ist kein Zufall, sondern das Ergebnis von nachhaltigen Spitzenleistungen, die im Laufe der Jahre erbracht wurden und das soll so bleiben", sagte Wallner.

Vorarlberg ist ein innovatives, agiles und stabiles Bundesland voller Spitzenleistungen das stärkste Wirtschaftswachstum, viele Weltmarktführer und hidden champions, Erfolg im Tourismus, Rating-Bestnoten für den finanzpolitischen Kurs des Landes, die höchste Lehrlingsquote, ein außerordentlich hohes Maß an ehrenamtlichem Engagement, viele kulturelle Angebote, dazu die intakte und reizvolle Landschaft. Der Markenentwicklungsprozess soll dazu beitragen, dass das einheitliche Bewusstsein für die eigenen Leistungen gestärkt wird. "Vorarlberg hat viel zu bieten und kann einige Erfolge vorweisen. Aber trotz oder gerade wegen der zahlreichen Errungenschaften und der guten Ausgangsposition müssen wir am Ball bleiben", so Landeshauptmann Wallner. "Sich klar zu positionieren bedeutet, an der eigenen Zukunft zu arbeiten", führte Gründer und Managing Partner der Agentur Brand Trust, Klaus-Dieter Koch, weiter aus.

Hohe Wiedererkennbarkeit erreichen und Identität stiften
Ziel ist es nun, das regionale Wertegerüst, die Vorarlberger Art, zu einer 'Marke Vorarlberg' zu verdichten, erläuterte Wallner: "Einerseits, um unsere Werte und Identität festzuhalten, andererseits aber auch, um uns unserer Stärken gegenüber anderen sicher zu sein. Als übergeordnetes Ziel wollen wir mit dieser 'Marke' eine hohe Wiedererkennbarkeit erreichen und Identität stiften ein Gütesiegel, das die einzigartige Vorarlberger Art verkörpert und den Blick nach innen und außen schärft." Die Marke solle in erster Linie zur positiven Wahrnehmung der Region über vielfältige Themenbereiche hinweg beitragen, indem beispielsweise die Spitzenleistungen in den Bereichen Wirtschaft, Innovation, Zukunftsfähigkeit, Kultur sowie Lebensqualität bewusst gemacht werden.

Entwicklungsprozess mit breiter Beteiligung
Im Kern des Prozesses steht ein handverlesenes Entwicklungsteam, das sich durch Expertise, Querdenken, Visionen und den Blick über den Tellerrand auszeichnet und die Besonderheit und Vielfalt der Region repräsentiert. Die Herausforderung besteht dabei darin, möglichst alle Bevölkerungsgruppen, Lebens- und Gesellschaftsbereiche, Landesteile und Professionen abzubilden. Diese Gruppe von ca. 30 Personen wird im ersten Halbjahr 2018 in sechs ganztägigen Workshops Markenkern, -strategie und -positionierung entwickeln.

Ein erfolgreicher Markenentwicklungsprozess bedarf einer breiten und umfassenden Beteiligung. Neben dem Projektteam, das durch seine Teilnahme an den Workshops einen wichtigen Teil der Arbeit übernimmt, wird es während des Prozesses laufend auch zur Einbindung von zahlreichen Institutionen und Privatpersonen kommen. Darüber hinaus sollen alle Vorarlbergerinnen und Vorarlberger die Möglichkeit zur Teilnahme durch verschiedene Formate wie Umfragen, Vorträge, Diskussionsabende, Einreichungen und Foren erhalten, die von unterschiedlichen regionalen Akteuren durchgeführt werden und in den Prozess einfließen. Auf der Webseite www.marke-vorarlberg.at stehen vorab drei Online-Beteiligungsarten zur Verfügung. Über alle weiteren Maßnahmen wird zu einem späteren Zeitpunkt informiert.

 

 

 

zurück

 

 

 

 

Kennen Sie schon unser kostenloses Monatsmagazin "Österreich Journal" in vier pdf-Formaten? Die Auswahl finden Sie unter http://www.oesterreichjournal.at

^