Selbstbewusstsein und Verbundenheit

 

erstellt am
06. 08. 18
13:00 MEZ

Stöckl bei der Angelobung von Rekruten in Golling Militärkommando Salzburg und Einheiten in Bezirken starke Partner des Landes
Golling/Salzburg (lk) - Ihr Treuegelöbnis auf die Republik Österreich legen am 3. August rund 260 Rekruten in Golling ab. Landeshauptmann-Stellvertreter Christian Stöckl zollte ihnen Respekt, Anerkennung und Dank, dass sie sich der staatsbürgerlichen Verantwortung und Aufgabe stellen.

"Für das Österreichische Bundesheer ist es eine Selbstverständlichkeit, Angelobungen von Rekruten in der Öffentlichkeit abzuhalten. Das symbolisiert zum einen das Selbstbewusstsein und unterstreicht zum anderen die enge Verbundenheit zwischen dem Bundesheer, der Bevölkerung und dem öffentlichen Leben in den Gemeinden", betonte Stöckl. Das Land Salzburg habe mit der Struktur des Militärkommandos Salzburg und seinen Einheiten in den Bezirken einen starken Partner, um der Bevölkerung im Ernstfall Schutz bieten zu können.

Neue Soldaten aus der Schwarzenberg- und Krobatinkaserne
Teilnehmende Verbände sind das Radarbataillon, das Pionierbataillon 2 und das Jägerbataillon 8 aus der Schwarzenbergkaserne in Wals-Siezenheim sowie das Führungsunterstützungsbataillon 2 aus der Krobatinkaserne in St. Johann im Pongau.

Wesentliche Bausteine in einem unverzichtbaren Gesamtwerk
Das öffentliche Treuegelöbnis der rund 260 Rekruten "zeigt, dass Begriffe wie Treue, Vaterland, Heimat sowie Schutz und Hilfe für die Republik Österreich und die Bevölkerung nicht leere Worthülsen sind", so Stöckl weiter. "Durch die Ableistung dieses wichtigen Dienstes sind die Rekruten wesentliche Bausteine im unverzichtbaren Gesamtwerk Österreichisches Bundesheer, in das die Bevölkerung zu Recht vertrauen kann."

 

 

 

zurück

 

 

 

 

Kennen Sie schon unser kostenloses Monatsmagazin "Österreich Journal" in vier pdf-Formaten? Die Auswahl finden Sie unter http://www.oesterreichjournal.at