Kneissl bei den IAEO-Laboratorien in Seibersdorf

 

erstellt am
01. 08. 18
13:00 MEZ

Kampf gegen nukleare Abrüstung als eines der Hauptforschungsgebiete der Laboratorien
Seibersdorf/Wien (bmeia) - Am 31. Juli wurde Außenministerin Karin Kneissl vom Generaldirektor der Internationalen Atomenergiebehörde (IAEO), Yukiya Amano, bei den in Seibersdorf angesiedelten Laboratorien der IAEO empfangen. Die IAEO ist die größte und älteste internationale Organisation, die ihren Sitz nämlich bereits seit 1957 in Wien hat. Das kerntechnische Untersuchungslabor, welches zur IAEO gehört, befindet sich im etwa 30 Kilometer von Wien entfernten Forschungszentrum Seibersdorf. Dieses dient insbesondere der Erforschung von friedlichen, nichtenergetischen Anwendungen von Nukleartechnologie, wobei hierbei auch ein wesentlicher wissenschaftlicher Beitrag zum Iran-Atomabkommen geleistet wurde. Eines der stetigen Ziele der IAEO ist es, die militärische Nutzung dieser Technologie durch Überwachungsmaßnahmen zu verhindern. Für ihren Einsatz wurde die IAEO 2005 mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnet.

Nach der Begrüßung durch IAEO-Generaldirektor Amano erhielt Außenministerin Kneissl vom Laborleiter Andy Garner eine Einführung in den Tätigkeitsbereich des Seibersdorfer Forschungszentrums. Anschließend besuchte sie einige der Labors, unter anderem das Labor, welches sich mit einer Methode zur Sterilisierung von Insekten als Bekämpfung zur Seuchenausbreitung wie Zika oder Ebola beschäftigt.

Karin Kneissl zeigte sich höchst beeindruckt von der Tätigkeit und der modernen Forschungstechnik der internationalen Atomenergiebehörde. "Ich gratulierte den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der IAEO-Laboratorien zu ihrer exzellenten Forschungsarbeit, insbesondere im Kampf für die nukleare Abrüstung", so Kneissl.

Sitzstaat einer solch wichtigen Organisation im Kampf gegen nukleare Abrüstung zu sein, ergänze zudem Österreichs nationales Engagement im Abrüstungsbereich, so die Außenministerin.

 

 

 

Allgemeine Informationen:
http://www.bmeia.gv.at

 

 

 

 

 

zurück

 

 

 

 

Die Nachrichten-Rubrik "Österreich, Europa und die Welt"
widmet Ihnen der
Auslandsösterreicher-Weltbund

 

 

 

Kennen Sie schon unser kostenloses Monatsmagazin "Österreich Journal" in vier pdf-Formaten? Die Auswahl finden Sie unter http://www.oesterreichjournal.at