Vergabe zweiter Röhre Karawankentunnel

 

erstellt am
08. 08. 18
13:00 MEZ

ASFINAG vergibt Bauauftrag über 89,9 Millionen Euro an österreichische Unternehmen ARGE Swietelsky Tunnelbau GmbH & Co KG und Swietelsky Baugesellschaft m.b.H. Baustart Anfang September 2018
Kärnten/Wien (asfinag) - Den Auftrag zum Bau der zweiten Röhre des Karawankentunnels auf der A 11 Karawanken Autobahn, vergibt die ASFINAG an die ARGE Swietelsky Tunnelbau GmbH & Co KG und Swietelsky Baugesellschaft m.b.H. Mit dem Bau des mehr als vier Kilometer langen Tunnelabschnittes auf österreichischer Seite wird am 10. September begonnen. Die Verkehrsfreigabe ist für Februar 2024 geplant. Insgesamt investiert die ASFINAG rund 168 Millionen Euro in die zweite Tunnelröhre. Dies beinhaltet die Planung, den Bau und die Sicherheitstechnik. Das Projekt Karawankentunnel wurde von der Europäischen Union im Zug des Programmes Connecting Europe Facility (CEF) in der Planungsphase mit 3,35 Millionen Euro gefördert. Für die Bauphase gibt es einen unterzeichneten Förderungsvertrag mit einer maximalen Förderhöhe von 9,4 Millionen Euro.

Der Karawankentunnel Grenztunnel zwischen Österreich und Slowenien an der A 11 Karawanken Autobahn hat eine Gesamtlänge von mehr als 7.900 Metern. Davon entfallen 4.441 Meter auf das österreichische Staatsgebiet, weitere 3.477 Meter liegen auf slowenischer Seite. Betrieben wird der Tunnel gemeinsam von der ASFINAG und dem slowenischen Autobahnbetreiber DARS.

Zwei wesentliche Vorteile bringt die zweite Tunnelröhre: Erhöhung der Verkehrssicherheit und mehr Leistungsfähigkeit der Strecke. Vor allem in den Sommermonaten Juni bis August ist der einröhrige Tunnel derzeit an den Wochenenden mit bis zu 32.000 Fahrzeugen pro Tag oft an seiner Kapazitätsgrenze.

 

 

 

zurück

 

 

 

 

Kennen Sie schon unser kostenloses Monatsmagazin "Österreich Journal" in vier pdf-Formaten? Die Auswahl finden Sie unter http://www.oesterreichjournal.at