Schieder bei parlamentarischer
 Westbalkan-Konferenz in Sofia

 

erstellt am
08. 10. 18
13:00 MEZ

Beitrittsperspektive ist Schlüssel für Stabilität und Reformen
Sofia/Wien (sk) - Am 5. Oktober fand in Sofia eine interparlamentarische Konferenz zum Westbalkan und zur Zukunft des EU-Beitrittsprozesses statt. An der Konferenz mit Parlamentariern aus dem EU-Parlament und den Westbalkan-Staaten nahm auch der außenpolitische Sprecher der SPÖ und Obmann des außenpolitischen Ausschusses, Andreas Schieder, teil. In seinem Statement bei der Konferenz betonte Schieder den Fokus der österreichischen Ratspräsidentschaft auf die Westbalkan-Staaten und ihre EU-Beitrittsperspektive. Diese Perspektive sei nicht nur ein Schlüssel zu Stabilität in der Region, sondern auch ein wichtiger Motor für Reformen, so Schieder in seinem Referat in der bulgarischen Hauptstadt.

Schieder betonte die engen Verbindungen Österreichs zu den Westbalkan-Staaten historisch, geografisch und auch durch viele BürgerInnen aus diesen Ländern, die heute in Österreich leben, sowie die engen wirtschaftlichen Verflechtungen der Westbalkan-Länder mit der gesamten EU.

Der Enthusiasmus, den viele Menschen am Balkan der EU gegenüber zeigen, sollte jedenfalls Motivation für die EU sein, eine Voll-Mitgliedschaft in Reichweite zu stellen. Gleichzeitig liege es in der Verantwortung der Länder wie Serbien und Mazedonien, die notwendigen institutionellen Reformen mit Unterstützung der EU voranzutreiben und Themen wie Korruption, organisierte Kriminalität, Unabhängigkeit der Justiz sowie Meinungs- und Pressefreiheit offensiv anzugehen. Auch einige offene bilaterale Fragen müssten vor einem Beitritt noch gelöst werden, sagte Schieder, der abschließend noch die Rolle der Zivilgesellschaft als wesentlich für den Reformprozess herausstrich.

 

 

 

Allgemeine Informationen:
https://www.eu2018.at/de/

 

 

 

 

 

zurück

 

 

 

 

Die Nachrichten-Rubrik "Österreich, Europa und die Welt"
widmet Ihnen der
Auslandsösterreicher-Weltbund

 

 

 

Kennen Sie schon unser kostenloses Monatsmagazin "Österreich Journal" in vier pdf-Formaten? Die Auswahl finden Sie unter http://www.oesterreichjournal.at