Zukunft von Salzburgs Pflege absichern

 

erstellt am
02. 10. 18
13:00 MEZ

Stöckl und Schellhorn: Eine halbe Million Euro pro Jahr mehr für die Mobilen Dienste
Salzburg (lk) - Die sozialen Dienste in Salzburg wie etwa die Hauskrankenpflege oder Haushaltshilfe erhalten ab heute vom Land und den Gemeinden rund 500.000 Euro mehr pro Jahr zusätzlich. "Damit helfen wir den Dienstleistern den finanziellen Mehraufwand zu bewältigen", so die für Gesundheit und Soziales zuständigen Landeshauptmann- Stellvertreter Christian Stöckl und Heinrich Schellhorn. Seit 1. Oktober ist die Verordnung dazu in Kraft.

"Mit einer halben Million Euro im Jahr mehr können wir die Verbesserungen für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter finanzieren. Künftig möchten wir auch die Rahmenbedingungen so gestalten, dass der Pflegeberuf wieder attraktiver wird", so Sozialreferent Schellhorn.

Neben attraktiveren Arbeitsbedingungen ist eine gute Ausbildung ein weiterer Eckpfeiler, um eine qualitätsvolle Pflege in Salzburg garantieren zu können. Für eine sichere Zukunft der Pflege braucht es ausreichend und gut ausgebildete Profis. Uns muss eine Aufwertung des Images gelingen, um den Beruf für junge Menschen und Wiedereinsteigende möglichst attraktiv zu machen. Dazu werden wir unter Einbindung aller Betroffenen eine entsprechende Kampagne starten und intensiv bewerben", betonte Gesundheits- und Spitalsreferent Stöckl.

 

 

 

zurück

 

 

 

 

Kennen Sie schon unser kostenloses Monatsmagazin "Österreich Journal" in vier pdf-Formaten? Die Auswahl finden Sie unter http://www.oesterreichjournal.at