Erste Auslandsreise 2019 von Bundespräsident
 Ueli Maurer führt nach Österreich

 

erstellt am
07. 01. 19
13:00 MEZ

Wien/Bern (efd) - Entsprechend der Tradition, wonach die Schweiz und Österreich jeweils früh im Jahr Kontakte auf Präsidialstufe pflegen, reist Bundespräsident Ueli Maurer diese Woche nach Wien. Er wird sich dort mit dem österreichischen Bundespräsidenten Alexander Van der Bellen und Bundeskanzler Sebastian Kurz treffen.

Bei den separaten Treffen mit dem österreichischen Bundespräsidenten und dem Bundeskanzler am 11. Januar 2019 werden Fragen der bilateralen Beziehungen und der Europapolitik im Zentrum stehen. Auch die Bilanz des österreichischen EU-Ratsvorsitzes in der zweiten Jahreshälfte 2018 wird Thema sein. Zur Sprache kommen werden weiter gesamteuropäische Herausforderungen wie die Migration, die Lage in den Staaten des westlichen Balkans und Fragen der Sicherheitsarchitektur. Erörtert werden zudem die Herausforderung durch den Klimawandel und die globale Entwicklung der Finanzmärkte.

Am Treffen mit Bundespräsident Van der Bellen wird auch der österreichische Finanzminister Hartwig Löger teilnehmen sowie seitens der Schweiz Jörg Gasser, Staatssekretär für internationale Finanzfragen. Geplant ist zudem ein Austausch mit dem österreichischen Nationalratspräsidenten Wolfgang Sobotka.

Die intensive Besuchsdiplomatie zwischen der Schweiz und Österreich ist Ausdruck der engen und freundnachbarschaftlichen Beziehungen der beiden Länder. Über 42000 Österreicherinnen und Österreicher leben in der Schweiz, weitere 8200 arbeiten hier als Grenzgänger. In Österreich leben mehr als 16000 Schweizerinnen und Schweizer. Die Länder zählen gegenseitig zu den jeweils wichtigsten Handelspartnern.a

 

 

 

zurück

 

 

 

 

Die Nachrichten-Rubrik "Österreich, Europa und die Welt"
widmet Ihnen der
Auslandsösterreicher-Weltbund

 

 

 

Kennen Sie schon unser kostenloses Monatsmagazin "Österreich Journal" in vier pdf-Formaten? Die Auswahl finden Sie unter http://www.oesterreichjournal.at