Wallner: Bei allen Entscheidungen
 Bedürfnisse der Familien mitdenken

 

erstellt am
01. 02. 19
13:00 MEZ

Marktgemeinde Hard neu im familieplus-Programm Landeshauptmann: "Knapp die Hälfte der Menschen in Vorarlberg leben in einer familieplus-Gemeinde"
Hard/Bregenz (vlk) Einen weiteren starken Neuzugang kann das im Jahr 2011 gestartete innovative Landesprogramm familieplus vorweisen. Die Marktgemeinde Hard hat sich der Initiative für mehr Kinder-, Jugend- und Familienfreundlichkeit angeschlossen und am 31. Jänner den Auftakt gemacht, berichtet Landeshauptmann Markus Wallner, der in der Landesregierung für sämtliche Familienbelange zuständig ist. Damit gehören dem Programm bereits 17 Gemeinden und eine Region an. "Die Zahl der Vorarlbergerinnen und Vorarlberger, die in einer familieplus-Gemeinde leben, erhöht sich weiter", freut sich der Landeshauptmann.

Seit dem Programmstart vor mehr als sieben Jahren geht von "familieplus" eine sehr dynamische Entwicklung aus. Die Zahl an teilnehmenden Städten, Gemeinden und Regionen wächst kontinuierlich, was von Wallner als wichtiges Signal gewertet wird: "Es profitiert ganz Vorarlberg, wenn der Kreis derer, die Kinder- und Familienfreundlichkeit in allen relevanten Bereichen eine ganz besondere Stellung einräumen, stetig größer wird". Inzwischen würden schon knapp die Hälfte aller Vorarlbergerinnen und Vorarlberger in einer familieplus-Gemeinde leben, kann der Landeshauptmann auf eine bemerkenswerte Entwicklung hinweisen.

Marktgemeinde Hard neu im Programm
Von den Familien würden in der Marktgemeinde Hard unverzichtbare gesellschaftliche Leistungen erbracht, betont Bürgermeister Harald Köhlmeier. Das wertvolle Wirken gelte es mit ganzer Kraft zu unterstützen. Dazu biete das Projekt "familieplus" einen optimalen Rahmen, "weil sämtliche Entscheidungen sowie alle bestehenden und künftigen Strukturen immer auch auf ihre 'Familientauglichkeit' hin geprüft werden müssen", führt der Bürgermeister aus. Der wichtige Einsatz für die Familien im Ort werde so auf die nächsthöhere Stufe gestellt, so Köhlmeier weiter: "Von diesem Upgrade werden unsere Familien in Hard direkt profitieren".

"Konsequente Familienorientierung"
Familieplus-Mitglieder sind bereit, sämtliche Entwicklungen und Entscheidungen, die in ihrer Zuständigkeit sind von Wirtschaft, Mobilität und Wohnen bis hin zu Bildung und Integration immer auch im Zusammenhang mit den Bedürfnissen der Familien zu betrachten. "Dazu gehört vor allem auch eine aktive Einbindung und Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger", erläutert Wallner. Bei diesem langfristig angelegten Prozess steht das Land den Kommunen die dafür genauso wie beim e5-Programm für energieeffiziente Gemeinden einen Beitrag entrichten mit einem umfangreichen Servicepaket tatkräftig zur Seite.

Im Programm sind die Gemeinden, Städte und Regionen: Bezau, Bludesch, Brand, Bregenz, Bürserberg, Dornbirn, Hard, Hohenems, Hörbranz, Langenegg, Mellau, Mittelberg, Nenzing, Rankweil, Sulzberg und Wolfurt, Gaißau sowie die Regio Bregenzerwald mit den Gemeinden Alberschwende, Andelsbuch, Au, Bizau, Buch, Damüls, Doren, Egg, Hittisau, Krumbach, Langen, Lingenau, Reuthe, Riefensberg, Schnepfau, Schoppernau, Schröcken, Schwarzenberg, Sibratsgfäll und Warth.

 

 

 

Weitere Informationen:
http://www.vorarlberg.at/familieplus

 

 

 

 

 

zurück

 

 

 

 

Kennen Sie schon unser kostenloses Monatsmagazin "Österreich Journal" in vier pdf-Formaten? Die Auswahl finden Sie unter http://www.oesterreichjournal.at