Österreichische Ziviltechnikerinnen
 gestalten Zukunft in Istanbul

 

erstellt am
15. 04. 19
13:00 MEZ

Starker Auftritt von Frauen im Bauwesen und in der Städteplanung
Istanbul/Wien (bmeia) - Am Österreichischen Kulturforum Istanbul ist eine große Ausstellung österreichischer Architektinnen und Ziviltechnikerinnen zum Themenbereich Planen und Bauen in historischer Umgebung zu sehen. Fünf Vertreterinnen der Kammer österreichischer ZiviltechnikerInnen stellten bei der Eröffnung die Arbeit des Frauenausschusses vor. Sie führten auch in die Ausstellung ein, die über 70 Positionen umfasst. Dabei wurde das Ungleichgewicht zwischen dem hohen Anteil an Architekturstudentinnen und -absolventinnen verglichen mit der relativ geringen Zahl selbstständiger Architektinnen thematisiert.

Das Kulturforum organisierte zudem Treffen der Ziviltechnikerinnen aus Österreich mit der Dekanin der Architekturfakultät der Yildiz Technischen Universität, wo die Ausstellung auch zu sehen sein wird, sowie mit der Präsidentin der türkischen Architektenkammer. Auf großes Interesse stieß auch die Besichtigung der ersten von einer Frau gebauten Moschee in Istanbul, die Sakirin Moschee von Zeynep Fadillioglu. Anlässlich des Gesprächs mit dem Architekten und TU Wien-Absolventen Murat Tabanlioglu präsentierte dieser seine Pläne für den Neubau des berühmten Atatürk Kulturzentrums.

Österreichische Architektur hat einen besonderen Klang in der Türkei: Nach Clemens Holzmeister, dem bekanntesten Architekten der frühen Republiksjahre in Ankara, betreibt heute die Vorarlbergerin Brigitte Weber als einzige ausländische Architektin seit über 20 Jahren erfolgreich ein eigenes Büro in Istanbul.

 

 

 

Allgemeine Informationen:
http://www.bmeia.gv.at

 

 

 

 

 

zurück

 

 

 

 

Die Nachrichten-Rubrik "Österreich, Europa und die Welt" widmet Ihnen PaN Partner aller Nationen

 

 

 

Kennen Sie schon unser kostenloses Monatsmagazin "Österreich Journal" in vier pdf-Formaten? Die Auswahl finden Sie unter http://www.oesterreichjournal.at