Dienstleistungsunternehmen und Handel
 mit Umsatzplus im 1. Quartal 2019

 

erstellt am
05. 06. 19
13:00 MEZ

Wien (statistik austria) - Die österreichischen Dienstleistungsunternehmen setzten in den ersten drei Monaten 2019 nach Berechnungen von Statistik Austria nominell um 4,0% mehr um als im Vergleichszeitraum des Vorjahres, obwohl das diesjährige Ostergeschäft zur Gänze in den April und somit in das 2. Quartal fiel, während im Jahr 2018 der osterbedingte Mehrumsatz größtenteils bereits im März erzielt wurde.

Die Bereiche "Beherbergung und Gastronomie" sowie "Sonstige wirtschaftliche Dienstleistungen" verzeichneten mit einem Plus von jeweils 4,6% im Vergleich zum Vorjahresquartal die höchsten Umsatzsteigerungen.

Der österreichische Handel verbuchte im 1. Quartal 2019 ein nominelles Umsatzplus von 1,5%, dies ergab ein unverändertes Absatzvolumen zum Vorjahresquartal.
Den stärksten Anstieg (+2,8% nominell bzw. +1,2% real) erwirtschaftete der Großhandel, gefolgt vom Einzelhandel mit einem Plus im Umsatzvolumen von 0,9%. Inflationsbereinigt bedeutet dies jedoch einen leichten Rückgang von 0,3%. Rückläufige Umsätze im Vergleich zum 1. Quartal 2018 verzeichnete analog zu den Kfz-Zulassungszahlen der Kfz-Handel (inkl. Reparaturen) (-1,4% nominell bzw. -3,4% real).

Die Beschäftigungsverhältnisse (kein Rückschluss auf Vollzeitäquivalente möglich) entwickelten sich im 1. Quartal 2019 positiv. Die Beschäftigung war bei den Dienstleistungsunternehmen um 1,3% höher als im 1. Quartal 2018. Der Handel verzeichnete eine etwas geringere Zuwachsrate von 0,7% gegenüber dem Vorjahreszeitraum.

Detaillierte Ergebnisse bzw. weitere Informationen zur Konjunkturstatistik Handel und Dienstleistungen finden Sie hier >

 

 

 

zurück

 

 

 

 

Kennen Sie schon unser kostenloses Monatsmagazin "Österreich Journal" in vier pdf-Formaten? Die Auswahl finden Sie unter http://www.oesterreichjournal.at