Englishman in Graz

 

erstellt am
05. 07. 19
13:00 MEZ

Musiklegende STING trug sich ins Goldene Buch der Stadt ein
Graz (stadt) - Trudie Styler sah blendend aus und war vor ihm im 13.Stock des Styria Media Centers. Sie beantwortete am 4. Juli einige Fragen. Ein paar jedoch ließ sie für ihren Mann über. Und Gordon Matthew Thomas Sumner zeigte sich völlig entspannt. Ja, seine Kostüme wechsle er wohl seltener auf der Bühne als "Kollege" Elton John, der am Tag davor in Graz gastierte. Das wäre nicht so sein Ding. Wohl aber die Sorge und vielmehr noch das Engagement für Umwelt, soziale Gerechtigkeit und Nachhaltigkeit auf dieser Welt. STING ist einfach genial.

Wein und mehr
In Graz war der legendäre Musiker zum ersten Mal und hatte die Stadt gleich auf dem Fahrrad erkundet. Gespeist wurde in einem Fischlokal und auch viel Wein konsumiert. Nicht irgendeinen, sondern den eigenen, den STING auch in Graz präsentierte. Er besitzt nämlich seit rund fünf Jahren nahe Florenz das Weingut "Il Palagio", wo auch Oliven und Honig produziert werden.

Eine schwungvolle Unterschrift
Bevor der 1951 in Wallsend, im Nordosten England geborene Summer Richtung Bühne verschwand, trug er sich noch ins Goldene Buch der Stadt Graz ein. Schwungvoll und guter Laune setzte er seine Unterschrift unter die vorbereiteten Zeilen. Als Geschenk überreichte ihm Bürgermeister Siegfried Nagl eine Sunnybag, die der Umweltschützer gerne annahm. Von Landeshauptmann Herman Schützenhöfer gab es eine Harmonika aus der Steiermark, in die "STING" eingraviert wurde. Das freute den Musiker besonders. Gleich wurde "Englishman in New York" (1987) darauf angestimmt.

 

 

 

zurück

 

 

 

 

Die Nachrichten-Rubrik "Österreich, Europa und die Welt" widmet Ihnen PaN Partner aller Nationen

 

 

 

Kennen Sie schon unser kostenloses Monatsmagazin "Österreich Journal" in vier pdf-Formaten? Die Auswahl finden Sie unter http://www.oesterreichjournal.at