Preisanstiege für alle Bausparten im 2. Quartal 2019

 

erstellt am
09. 08. 19
13:00 MEZ

Wien (statistik austria) - Der Baupreisindex für den Hoch- und Tiefbau (Basisjahr 2015) lag laut Berechnungen von Statistik Austria im 2. Quartal 2019 bei 109,5 Indexpunkten, womit er sich sowohl gegenüber dem Vorjahresquartal (+3,2%) als auch gegenüber dem Vorquartal (+0,7%) erhöhte.

Der gesamte Hochbau verzeichnete im 2. Quartal 2019 (112,2 Indexpunkte) einen Anstieg um 3,5% zum Vorjahresquartal und um 0,8% zum Vorquartal. Die beiden Hochbausparten Wohnhaus- und Siedlungsbau und sonstiger Hochbau wiesen im selben Zeitraum einen Indexstand von 111,9 bzw. 112,5 auf, womit sich diese Indizes gegenüber dem Vorjahr um 3,4% bzw. 3,5% erhöhten.

Der gesamte Tiefbau erreichte im 2. Quartal 2019 einen Indexstand von 106,0 Punkten (+2,7% zum Vorjahresquartal; +0,6% zum Vorquartal). Der Index des Straßenbaus stieg auf einen Indexstand von 107,0 (+3,3% zum Vorjahr), der Index des Brückenbaus (105,3 Indexpunkte) erhöhte sich um 2,5% zum Vorjahresquartal. Mit +2,0% stieg der Index für den sonstigen Tiefbau (104,9 Punkte) im selben Zeitraum am wenigsten stark.

Im Hochbau trugen hauptsächlich die Bauleistungen wie Gas- und Wasserinstallationen, Schwarzdeckerarbeiten, Abdichtungen bei Böden und Wänden sowie Putzarbeiten zu den Preisanstiegen im Vorjahresvergleich bei.

Im Straßen- und Brückenbau sorgte im Vergleich zum Vorjahr die Leistungsgruppe "Bituminöse Trag- und Deckschichten" für größere Preisanstiege, was sich auch im sonstigen Tiefbau bei den Straßeninstandsetzungen zeigte. Für weitere spürbare Preiserhöhungen waren im Straßenbau Entwässerungs- und Kabelgrabarbeiten, im Brückenbau Oberflächenschutz und Abdichtung von Beton verantwortlich. Im sonstigen Tiefbau stiegen besonders die Preise der "Fertigteilschächte gesamt".

Detaillierte Ergebnisse bzw. weitere Informationen zum Baupreisindex finden Sie hier >

 

 

 

zurück

 

 

 

 

Kennen Sie schon unser kostenloses Monatsmagazin "Österreich Journal" in vier pdf-Formaten? Die Auswahl finden Sie unter http://www.oesterreichjournal.at