Neuer Kindergarten für St. Georgen

 

erstellt am
06. 09. 19
13:00 MEZ

Stadt Eisenstadt realisiert mit OSG Projekt auf der Pfarrwiese
Eisenstadt (magistrat) - Der bestehende Kindergarten in St. Georgen ist in die Jahre gekommen und bedarf größerer Umgestaltungen. Daher hat sich die Stadt Eisenstadt entschieden, gemeinsam mit der Oberwarter Siedlungsgenossenschaft (OSG), eine neue Kinderbildungs- und Betreuungseinrichtung auf der Pfarrwiese zu realisieren. Mit einem traditionellen Spatenstich wurde mit dem Bau am 6. September symbolisch begonnen.

Die neue Einrichtung auf der Pfarrwiese entspricht den modernen Standards der Kinderbildung und Kinderbetreuung und bietet genügend Platz für unsere Jüngsten. Außerdem wird das Angebot ausgeweitet: zu den drei bestehenden Kindergartengruppen kommen künftig noch zwei Kinderkrippengruppen dazu. Weiters werden natürlich auch die entsprechenden Nebenräume wie Büro, Küche, Speisesaal, Therapie- und Bewegungsräume, etc. errichtet. Bei Bedarf ist eine Erweiterung um einen weiteren Gruppenraum ist ebenfalls möglich. Geplant wurde der neue Kindergarten vom Eisenstädter Architekturbüro plusminusnull.

Der bestehende Kindergarten ist bereits in die Jahre gekommen und entspricht in manchen Bereichen nicht mehr den Bedürfnissen einer modernen Kinderbildungs- und Betreuungseinrichtung. "Ein Therapieraum wäre ebenso notwendig, wie einige Umbaumaßnahmen - unter anderem im Bereich der Barrierefreiheit. Daher haben wir uns entschieden einen neuen städtischen Kindergarten zu errichten. Mit der OSG haben wir einen verlässlichen Partner gefunden, der das Projekt auf der Pfarrwiese realisiert", so Bürgermeister Thomas Steiner.

"Die Freistadt Eisenstadt ist seit Beginn unserer Wohnbautätigkeit nicht nur ein äußerst verlässlicher Partner der OSG, sondern mittlerweile auch der größte. Mehr als 2.000 Wohnungen und Reihenhäuser haben wir in der Landeshauptstadt bereits gebaut. Das bedeutet, dass etwa 4.500 Menschen bei uns wohnen und dadurch freut es uns umso mehr, als Beitrag für die Infrastruktur diesen Kindergarten bauen zu dürfen", so OSG-Obmann Dr. Alfred Kollar.

Die zentrale Lage des neuen Kindergartens sorgt für eine gute Erreichbarkeit und ermöglicht auch eine leichte Anbindung an das Stadtbus-System. Die bestehende Haltestelle ist nur rund 150 Meter entfernt.
Der St. Georgener Bevölkerung wurde die gesamte Entwicklung der Pfarrwiese gemeinsam mit der OSG im Rahmen einer Bürgerversammlung ebenfalls nähergebracht.

Pfarrwiese: Zeitplan und Investitionssumme
Insgesamt betragen die Errichtungskosten für den neuen Kindergarten etwa 2,38 Millionen Euro. Von der Stadt Eisenstadt wurden Mittel aus dem Verkauf der alten Liegenschaft in der Höhe von 390.000 eingebracht, sowie die Landesförderung in einer voraussichtlichen Höhe von 379.000. Für den laufenden Betrieb wurde mit der OSG ein unbefristetes Mietmodell vereinbart.

Eigentümer der Gründe auf der Pfarrwiese ist die Diözese Eisenstadt. Die OSG konnte sich mit der Diözese auf einen langjährigen Baurechtsvertrag einigen. Neben dem neuen Kindergarten wird die OSG auf der Pfarrwiese auch neun Wohnungen errichten, die sich gut in das dörfliche Erscheinungsbild einfügen sollen. Die Entwicklung der Pfarrwiese beinhaltet natürlich auch eine entsprechende Anbindung an das bestehende Netz aus Straßen und Gehwegen.

Bis zur Inbetriebnahme des neuen Kindergartens in St. Georgen wird noch das bestehende Gebäude am Graben genutzt. Für die zweite Jahreshälfte 2020 ist dann die Übersiedlung auf die Pfarrwiese geplant. Das Gebäude des bestehenden Kindergartens wird an die OSG verkauft.

 

 

 

Allgemeine Informationen:
http://www.eisenstadt.at

 

 

 

 

 

zurück

 

 

 

 

Kennen Sie schon unser kostenloses Monatsmagazin "Österreich Journal" in vier pdf-Formaten? Die Auswahl finden Sie unter http://www.oesterreichjournal.at