TOUCH WOOD

 

erstellt am
05. 09. 19
13:00 MEZ

die korrespondierende Ausstellung zur Kunstintervention FOR FOREST. Die ungebrochene Anziehungskraft der Natur
Klagenfurt (mmkk) - Bei der Ausstellung TOUCH WOOD handelt es sich um ein Kooperationsprojekt von Littmann Kulturprojekte, Museum Moderner Kunst Kärnten und Stadtgalerie Klagenfurt, das korrespondierend zur Kunstintervention FOR FOREST im Klagenfurter Stadion in den beiden Ausstellungsinstitutionen Stadtgalerie Klagenfurt und Museum Moderner Kunst Kärnten/MMKK präsentiert wird.

Das Genre des Waldes, ein mannigfaltig aufgeladenes und vielgedeutetes Thema, das einen Teilbereich der Landschaftsmalerei darstellt und das seit dem 17. Jahrhundert als selbständige Bildgattung existiert, zeigt eine abwechslungsreiche Geschichte und ist allzeit, insbesondere auch in der Gegenwart, von großer Relevanz. Immer unterworfen einem zeitgenössischen, spezifischen Gesellschafts- und Zivilisationsbefund und dem damit einhergehenden Verhältnis des Menschen zu Natur und Umwelt, befindet sich das Landschaftsbild in einem stetigen Wandel, der nachdrücklich die soziopolitischen wie geistig- intellektuellen, die ökonomischen und ökologischen Bedingungen spiegelt, die sowohl Individuum als auch Gemeinschaft - in einem globalen Sinne und als Teil eines weltumspannenden Ökosystems - betreffen.

In einer umfangreichen Schau, mit mehr als 70 schöpferischen Positionen, werden die vielfältigen Motive und Aspekte der künstlerischen Auseinandersetzung mit dem Wald als Thema der bildenden Kunst vorgestellt.

Ausgehend in der Stadtgalerie von einer chronologischen, kunsthistorischen Aufbereitung des Stoffes anhand unterschiedlicher bildnerischer Werke aus den vergangenen rund 200 Jahren - größtenteils aus den eigenen Beständen der Kunstsammlung des Landes Kärnten/MMKK sowie der Stadt Klagenfurt stammend - wird die Brücke zu einer heterogenen Vielzahl von zeitgenössisch aktuellen, internationalen Beiträgen sämtlicher medialer künstlerischer Ausdrucksmittel in der Stadtgalerie und im MMKK geschlagen.
Die Arbeiten sind in der Ausstellung in vier Schwerpunktbereichen vorgestellt, die sich jeweils auf einen spezifischen Zustand des Waldes beziehen, auf unterschiedliche Möglichkeitsformen, die in Relation zum Menschen, zu seinen Interpretationen und Interaktionen stehen: als "Ur-Wald", als "Kultur-Wald", als ausgebeutete und zerstörte Natur und - aus einer brisanten Perspektive - als "Natur nach der Natur".

Kuratiert wird die Ausstellung von Nora Leitgeb, Beatrix Obernosterer und Christine Wetzlinger-Grundnig. Begleitend erscheint ein Katalog in deutscher und englischer Sprache mit einem Vorwort von Nora Leitgeb, Beatrix Obernosterer und Christine Wetzlinger- Grundnig und Texten von Margit Stadlober, Ulrich Tragatschnig und Christine
Wetzlinger-Grundnig.

19. September 05. Jänner 2020 im Museum Moderner Kunst Kärnten
06. September 05. Jänner 2020 in der Stadtgalerie Klagenfurt

 

 

 

Weitere Informationen:
http://www.mmkk.at

 

 

 

 

 

zurück

 

 

 

 

Kennen Sie schon unser kostenloses Monatsmagazin "Österreich Journal" in vier pdf-Formaten? Die Auswahl finden Sie unter http://www.oesterreichjournal.at