Das Ronacher - eine Legende erwacht   

erstellt am
10. 06. 08

Premiere mit dem Erfolgsmusical "The Producers"
Wien (haus der musik) - Am 30. Juni ist es soweit. Das "Etablissement Ronacher" wird wiedereröffnet: modernisiert, mit einer Bühnentechnik am State of the Art, traumhafter Akustik und allen Conveniences, die man von einem modernen Musiktheater erwartet. Wien hat wieder eine Musical- und Theaterbühne internationalen Zuschnitts in einem stilvollen Ambiente. Nostalgie und Moderne verbünden sich. Die Premiere steht paradigmatisch für die Zukunft- "The Producers" von Mel Brooks.

"Der Comedy Hit vom Broadway", als deutschsprachige Erstaufführung sollte für den perfekten Start des neuen Ronacher unter der Intendanz von Kathrin Zechner sorgen: "Das Ronacher Theater mit dem Broadway-Hit éThe Producers' wieder zu eröffnen, ist ein besonderer Höhepunkt meines Wirkens als Intendantin der Vereinigten Bühnen Wien. Mit dieser Show bringen wir den ganz großen Broadway nach Wien - und zudem hat dieses Stück auch höchste satirische Qualität. Ich sehe es als hohe Anerkennung, dass er den Vereinigten Bühnen Wien und mir das Vertrauen entgegenbringt, dieses einmalige Musical als deutschsprachige Erstaufführung zu produzieren. Gemeinsam mit Susan Stroman hat Mel Brooks einen Broadway-Hit geschaffen, der alles in sich birgt, was großes Musical ausmacht: grandiose Tanzszenen und Revuenummern, schillernden Glamour, intelligente Dialoge und klassischer Broadway Sound für ein großes Orchester. Und dies in Kombination mit Mel's schamlosen Humor, der sich nicht nur über jedes Tabu hinwegsetzt, sondern es auch noch hemmungslos feiert - ein Entertainment-Feuerwerk!", so Kathrin Zechner, die Intendantin der Vereinigten Bühnen Wien.

Dem pflichtet Mel Brooks bei: "Wir haben uns die Entscheidung nicht leicht gemacht, den richtigen Ort für die deutschsprachige Erstaufführung von éThe Producers' zu finden. Umso glücklicher bin ich nun, in Kathrin Zechner und den Vereinigten Bühnen Wien den richtigen Partner gefunden zu haben und mit unserer Show nun das Ronacher Theater in Wien wieder eröffnen zu können. Wir hätten wohl keinen besseren Ort in Wien finden können, denn Humor, Musik und Theater sind hier ein Teil des alltäglichen Lebens. Ich freue mich auf éThe Producers' in Wien - und ich hoffe - oder irgendwie glaube ich zu wissen - dass es auch in dieser Stadt ein Hit wird!"

Hollywood inszeniert sich selbst - der Inhalt in Kürze
1959 am Broadway - der einst erfolgreiche Produzent Max Bialystock zeichnet sich in letzter Zeit durch handfeste, kostspielige Flops aus. Als Rettung in diesem Desaster erweist sich Leo Bloom, ein kleiner, unbedeutender Buchhalter. Durch seine zündende Idee, wie man mit fast legalen Mitteln aus einem künstlerischen Flop einen finanziellen Erfolg für das eigene Bankkonto machen kann, wird er zu Bialystocks Co-Produzenten.

Der Plan ist einfach wie Erfolg versprechend: Man überrede einige betuchte, alte Mädchen die Kosten zu übernehmen und verspreche jeder einzelnen den gesamten Gewinn der Produktion, suche das schlechteste Stück aller Zeiten, engagiere den unfähigsten Regisseur des gesamten Broadway und besetze die Titelrolle mit dem unbegabtesten Darsteller aller Zeiten.

Mit dem schauderhaft glamourösen Stück "Frühling für Hitler", dem schrill-tuntigen Regisseur Roger de Bris mit Geschmacksverirrung und einem dem Nationalsozialismus all zu eng verbundenen Autor des Stückes Franz Liebkind als Hauptdarsteller, scheinen die Ingredienzien für den perfekten Flop gefunden. Bialystock und Bloom sind siegessicher - daraus wird die peinlichste Show, die der Broadway jemals gesehen hat!

So peinlich, dass der letzte Vorhang noch vor dem Vorstellungsende fallen muss. Damit könnten sie getrost und finanziell abgesichert in Rio ein neues Leben beginnen.

Doch die beiden Produzenten haben die Rechnung ohne das Publikum gemacht: Die Show wird als geniale Farce verstanden und gerät zum unvermuteten Hit der Saison.

Damit beginnen für Bialystock und Bloom die Probleme erst richtig - wie sollen sie jemals den mehrfach vergebenen Gewinn von 100 % an die Investorinnen zurückzahlen?

Informationen:
http://www.hausdermusik.com
http://www.musicalvienna.at
 
zurück