Österreich-Wetter für Samstag,
18., und Sonntag, 19. November 2017

Wir aktualisieren diese Seite abends jeweils für den folgenden Tag.

Mit Unterstützung der

Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (zamg)

wofür wir auch an dieser Stelle danken!

 

 

Samstag:      Entlang der Alpennordseite halten sich zwischen dem Tiroler Oberland und Niederösterreich noch dichtere Restwolken und mitunter gibt es hier auch noch leichte Niederschläge. Die Schneefallgrenze steigt vorübergehend auf etwa 700 bis 1200m Seehöhe. Ansonsten lockert es rascher auf und vor allem im Westen und Süden ist es recht sonnig. Auch die Hochnebelgebiete in den Becken werden tagsüber kleiner. Der Wind bläst schwach bis mäßig aus West bis Nordwest. Frühtemperaturen -4 bis +6, Tageshöchsttemperaturen 3 bis 9 Grad.


Sonntag:      Für Sonntag kündigt sich die nächste Kaltfrontstaffel an. Von Nordwesten her erreichen dichte Wolkenfelder die Alpennordseite und Regen und Schneefall setzen hier noch am Vormittag ein. Tagsüber breiten sich die Niederschläge weiter aus und erreichen bis zum Abend auch immer öfter den bis dahin noch freundlicheren Süden. Am meisten regnen und schneien wird es aber in den Nordalpen. Schnee fällt auf 800 bis 500m Seehöhe herab. Dazu bläst in freien Lagen teils lebhafter West- bis Nordwestwind. Frühtemperaturen -4 bis +4 Grad, Tageshöchsttemperaturen 1 bis 7 Grad.


Burgenland

Samstag: Zunächst lockert es auf, tagsüber ziehen denn wieder mehr Wolken herein. Es bleibt aber überall trocken. Häufiger scheint die Sonne im Süden. Der Wind weht überwiegend schwach aus Nordwest. Frühtemperaturen 2 bis 5, Tageshöchsttemperaturen 6 bis 9 Grad.

 

Sonntag: Dichte Wolken wechseln sich mit ein paar Sonnenfenstern ab und wiederholt ziehen Regenschauer durch. Die Schneefallgrenze sinkt gegen Abend auf etwa 600m Seehöhe, auch Graupelkörner können dabei sein. Der West- bis Nordwestwind kommt in der Nordhälfte etwas durch, weht aber auch hier kaum stärker als mäßig. Frühtemperaturen 1 bis 4 Grad, Tageshöchsttemperaturen 4 bis 7 Grad.


Kärnten

Samstag: Der Samstag beginnt in zahlreichen Tälern wieder trüb durch Nebel oder Hochnebel. Bereits oberhalb von rund 1000m scheint aber von der Früh weg die Sonne und in Oberkärnten setzt sich bis Mittag verbreitet die Sonne durch. In den östlichen Landesteilen kann es hingegen regional bis in den Nachmittag hinein trüb bleiben. Frühtemperaturen zwischen -4 Grad in klaren Tälern und 2 Grad unterm Nebel, Höchstwerte 2 bis 7 Grad.

 

Sonntag: Der Sonntag beginnt in Kärnten oft stark bewölkt aber trocken. Tagsüber lockert die Bewölkung auf und es zeigt sich auch die Sonne. Mit mäßigem Nordwind ziehen aber immer wieder ein paar Wolken durch, diese beschränken sich aber meist auf den äußersten Norden. Frühwerte zwischen -4 und 1 Grad, Tageshöchsttemperaturen 2 bis 6 Grad.


Niederösterreich

Samstag: In Niederösterreich gibt es nach Osten zu einige sonnige Abschnitte, sonst aber meist dichte Wolken und im Westen sogar teils leichten Regen. Die Schneefallgrenze zieht sich vorübergehend auf etwa 700 bis 1000m Seehöhe zurück. Der Wind weht mitunter mäßig aus westlichen Richtungen. Frühtemperaturen 1 bis 5 Grad, Tageshöchsttemperaturen 3 bis 8 Grad.

 

Sonntag: Häufig gibt es dichte Wolken und immer wieder ziehen Regen-, Schnee- und Graupelschauer über Niederösterreich hinweg. Die Schneefallgrenze sinkt auf rund 500m Seehöhe. Am Nachmittag gibt es zwischen den Schauerwolken auch öfter sonnige Auflockerungen, vor allem im Osten. Es weht mäßiger bis lebhafter West- bis Nordwestwind. Frühtemperaturen 0 bis 4 Grad, Tageshöchsttemperaturen 1 bis 6 Grad.


Oberösterreich

Samstag: Am Samstag ist der Himmel meist stark bewölkt, vor allem am Vormittag ist gebietsweise etwas Regen möglich. Schnee fällt oberhalb von 600 bis 1000 m. Am Nachmittag überwiegt trockenes Wetter, da und dort kann die Wolkendecke etwas aufbrechen. Es weht mäßiger bis lebhafter Westwind. Die Frühtemperaturen liegen zwischen 0 und 4 Grad, die Höchstwerte erreichen 3 bis 7 Grad.

 

Sonntag: Am Sonntag überwiegen dichte Wolken, häufig ziehen Regenschauer durch. Die Schneefallgrenze sinkt bis zum Abend gegen 600 m. Länger anhaltend regnet und schneit es entlang des Alpennordrandes, im Flachland ist es zwischen den Schauern auch länger trocken. Es weht lebhafter bis starker Wind aus West bis Nordwest. Am Morgen 0 bis 3 Grad, die Höchsttemperaturen erreichen 1 bis 4 Grad.


Salzburg

Samstag: Am Samstag ist der Himmel zunächst meist stark bewölkt, am Vormittag ist stellenweise noch etwas Regen möglich. Schnee fällt oberhalb von etwa 800 m. Am Nachmittag ist es meist trocken, die Wolken lockern ausgehend von den südlichen Landesteilen auf. Die Frühtemperaturen liegen zwischen -4 und +3 Grad, die Höchstwerte erreichen 2 bis 7 Grad.

 

Sonntag: Am Sonntag überwiegen dichte Wolken, häufig regnet oder schneit es. Die Schneefallgrenze sinkt bis zum Abend gegen 600 m. Die meisten Schauer ziehen entlang des Alpennordrandes durch, länger trocken ist es im nordföhnigen Lungau. Es weht lebhafter bis starker Wind aus West bis Nordwest. Am Morgen -5 bis 2 Grad, die Höchsttemperaturen erreichen 0 bis 3 Grad.


Steiermark

Samstag: Schwacher Störungseinfluss aus Nordwest bringt vor allem in der nördlichen Obersteiermark dichtere Wolken und anfangs auch etwas Schneeregen. Nach Süden zu kann sich nach einem bewölkten Tagesbeginn ab Mittag zeitweise sonniges Wetter durchsetzen. Vom Ennstal bis Mariazell bleibt es auch am Nachmittag stark bewölkt und es kann ganz leicht regnen, oberhalb von 800m auch schneien. Frühtemperaturen -2 bis 3 Grad, Höchstwerte 4 bis 8 Grad.

 

Sonntag: Im Norden der Obersteiermark ist es am Sonntag stark bewölkt, windig und kalt mit ein paar Schnee- oder Schneeregenschauern, zwischendurch scheint auch kurz die Sonne. Vom Oberen Murtal bis in den Südosten sorgt Nordwestwind für leicht föhniges Wetter mit kurzen sonnigen Phasen, besonders am Nachmittag. Zeitweise können aber auch hier ein paar Regentropfen übergreifen. Recht kühl, Höchstwerte zwischen nur 1 Grad in Mariazell und bis zu 7 Grad in Leibnitz.


Tirol

Samstag: Im Unterland halten sich am Vormittag noch länger hochnebelartige Wolken, aus denen es leicht nieselt oder flöckelt (Schneefallgrenze zwischen 700 und 1000 Meter). Ansonsten setzt sich in den Tälern die Sonne gegen die Restwolken durch, auf den Bergen und in Osttirol ist es von der Früh weg schön. Am Nachmittag scheint auch in den Nebelregionen zeitweise die Sonne, in der Höhe ziehen Schleierwolken durch. Tiefstwerte: -5 bis 0 Grad, Höchstwerte: 3 bis 7 Grad.

 

Sonntag: Wahrscheinlich ist es meist stark bis dicht bewölkt und in Nordtirol schneit und regnet es immer wieder. Die Schneefallgrenze pendelt dabei zwischen 500 und 900 Meter. Außerdem ist teilweise mit böigem, teils stürmischem Nordwest- bis Westwind zu rechnen. Es bleibt kalt. Kräftiger Nordföhn und zeitweise übergreifende Schauer in Osttirol. Tiefstwerte: -5 bis -1 Grad. Höchstwerte: 0 bis 4 Grad


Vorarlberg

Samstag: Restwolken bilden sich zurück, es wird in weiten Teilen des Ländles vorübergehend sonnig. Erst gegen Abend tauchen erneut Wolken auf. Auch der Hochnebel am Bodensee und im Rheintal sollte sich im Tagesverlauf lichten. Tiefstwerte: -5 bis 1 Grad, Höchstwerte: 2 bis 7 Grad.

 

Sonntag: Wahrscheinlich ist es in den meisten Regionen stark bis dicht bewölkt und es schneit und regnet immer wieder. Die Schneefallgrenze liegt dabei zwischen 500 und 700 Meter. Zudem ist vor allem im Norden des Landes mit böigem, teils starkem Nordwest- bis Westwind zu rechnen. Tiefstwerte: -3 bis 2 Grad. Höchstwerte: 0 bis 4 Grad.


Wien

Samstag: Gelegentlich kommt die Sonne etwas heraus, in Summe werden aber die Wolken überwiegen. Es bleibt trocken bei teils mäßigem Westwind. Frühtemperaturen um 4, Tageshöchsttemperaturen bei rund 7 Grad.

 

Sonntag: Mit wechselnder, zunächst aber oft starker Bewölkung ziehen über den Tag verteilt einige Regen- oder auch einzelne Graupelschauer durch. Besonders am Nachmittag kommt aber auch die Sonne heraus. Der Westwind legt zu und frischt teils lebhaft auf. Frühtemperaturen um 3 Grad, Tageshöchsttemperaturen kaum über 5 Grad.

zurück