Österreich-Wetter für Samstag, 20.,
und Sonntag, 21. Jänner 2018

Mit Unterstützung der

Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (zamg)

wofür wir auch an dieser Stelle danken!

 

 

Samstag:      Südlich des Alpenhauptkammes sowie im Südosten präsentiert sich das Wetter bis weit in den Tag hinein sonnig und trocken. Weiter im Norden und Osten ziehen hingegen mit dichten Wolken noch schauerartige Niederschläge durch. Die Schneefallgrenze liegt zwischen 200 und 700m Seehöhe. Im Nordstau der Alpen schneit es noch länger anhaltend. Während der Nachmittagsstunden lassen die Niederschläge vorübergehend nach, die Sonne zeigt sich vor allem zwischen Oberösterreich und dem Alpenostrand öfters, bevor von Westen erneut Wolken und Niederschläge aufziehen und bis zum Abend die Landesteile westlich der Linie Linz-Klagenfurt erreichen. Der Wind weht schwach bis mäßig, im Donauraum auch lebhaft, aus Südost bis West. In der Früh zeigt das Thermometer minus 6 bis plus 3 Grad. Die Tageshöchsttemperaturen sind mit minus 1 bis plus 6 Grad erreicht.


Sonntag:      Von Osttirol ostwärts bis ins Südburgenland präsentiert sich das Wetter überwiegend sonnig und trocken. Deutlich mehr Wolken halten sich nördlich des Alpenhauptkammes sowie im Norden und Osten. Verbreitet schneit es, vor allem während der Vormittagsstunden. Der Niederschlagsschwerpunkt liegt dabei im Alpenvorland. Nachmittags lässt der Schneefall schließlich langsam nach und von Westen steigen über dem Flachland die Chancen auf Auflockerungen. Der Wind kommt mäßig bis lebhaft aus West bis Nord. Von minus 6 bis plus 2 Grad in der Früh steigen die Temperaturen im Tagesverlauf auf minus 2 bis plus 7 Grad, mit den höheren Werten in den südlichen Landesteilen.


Burgenland

Samstag: Bis Mittag gibt es noch zahlreiche dichte Wolken sowie letzte unergiebige Schneeregen- oder Regenschauer. Die Schneefallgrenze liegt um 400m Seehöhe. In der Folge beruhigt sich das Wetter und die Sonne zeigt sich öfters, bevor in den Abendstunden erneut Wolken aufziehen. Es weht schwacher bis mäßiger Wind. Am Vormittag kommt er aus West, nachmittags zunehmend aus Südost. Die Temperaturen umspannen in der Früh minus 4 bis plus 2 Grad, die Höchsttemperaturen 3 bis 6 Grad.

 

Sonntag: Im Südburgenland wechseln den ganzen Tag über einige dichtere Wolken mit etwas Sonnenschein. Deutlich mehr Wolken gibt es hingegen weiter im Norden. Vor allem während der ersten Tageshälfte schneit es zeitweise. Nachmittags beruhigt sich hier das Wetter ebenfalls langsam. Der Wind bläst mäßig bis lebhaft aus Nordwest bis Nord. Am Morgen bewegen sich die Temperaturen zwischen minus 1 und plus 2 Grad, tagsüber zwischen 1 und 6 Grad, mit den höheren Werten in der Südhälfte.


Kärnten

Samstag: Am Samstag lockern die Wolken- und Nebelfelder rasch auf und es wird meist sonnig. Am Nachmittag ziehen im Westen aber schon die nächsten ausgedehnten Wolken auf, welche zum Abend hin entlang der Grenze zu Osttirol und Salzburg ganz leichten Schneefall bringen können. Sonst bleibt es aber noch trocken. Erst in der Nacht ziehen auch weiter im Osten unergiebige Schneeschauer durch. Frühwerte -7 bis -1 Grad, Tageshöchsttemperaturen -1 bis 4 Grad.

 

Sonntag: Am Sonntag kann es im Tauernbereich zu Beginn noch leicht schneien, sonst setzt sich in den meisten Landesteilen mit teils bis in die Niederungen durchgreifendem lebhaftem Nordwind wieder recht sonniges Wetter durch. Nur ganz im Norden können die Wolken dichter bleiben. Frühtemperaturen -5 bis -2 Grad. Höchstwerte 0 bis 6 Grad.


Niederösterreich

Samstag: Während der ersten Tageshälfte muss bei dichter Bewölkung noch mit einigen Schneeregen- oder Schneeschauern gerechnet werden. Die Schneefallgrenze liegt um 400m Seehöhe. Im Mostviertel schneit es mitunter länger anhaltend. Nachmittags lassen die Niederschläge vorübergehend nach, die Sonne zeigt sich öfters. Gegen Abend ziehen jedoch von Westen Wolken der nächsten Störung auf. Es weht mäßiger bis lebhafter Wind, anfangs aus westlichen Richtungen, nachmittags zunehmend aus Südost bis Süd. Die Frühtemperaturen liegen zwischen minus 3 und plus 2 Grad. Bis zum Nachmittag werden 0 bis 6 Grad erreicht.

 

Sonntag: Bis weit in den Nachmittag hinein dominieren dichte Wolken und Schneefall das Wettergeschehen. Der meiste Schnee fällt generell im Mostviertel. In der Folge lässt der Niederschlag aber nach und von Westen lockert die Bewölkung langsam auf. Lediglich im südwestlichen Alpenvorland schneit es bis zum Abend weiter. Bei mäßigem bis lebhaftem Wind aus Nordwest liegen die Frühtemperaturen zwischen minus 3 bis plus 1 Grad. Im Tagesverlauf steigen die Temperaturen auf minus 2 bis plus 3 Grad.


Oberösterreich

Samstag: Aus überwiegend dichten Wolken kann es zeitweise ein wenig schneien. Zwischendurch können die Wolken ein wenig aufhellen oder auflockern. Es weht mäßig starker bis lebhafter Westwind, der am Nachmittag wieder abflauen wird. Die Frühtemperaturen liegen zwischen -5 und 0 Grad, die Höchstwerte erreichen -1 bis 3 Grad.

 

Sonntag: Am Sonntag ist es winterlich mit Schneeschauern. Am längsten und meisten schneit es im südlichen Bergland. Im Norden bleibt es am Nachmittag oft schon länger trocken und die Wolken beginnen aufzulockern. Es weht lebhafter bis starker Nordwestwind, der Spitzen bis 60 km/h erreichen kann. Am Morgen betragen die Temperaturen -4 bis 0 Grad, am Nachmittag erreichen sie -3 bis 2 Grad.


Salzburg

Samstag: Viele Wolken ziehen über den Himmel, die am Vormittag im Norden etwas dichter sind, vor allem dort kann es ab und zu ein wenig schneien. Am Nachmittag hellen und lockern die Wolken zwischendurch etwas auf. Im Lungau scheint die Sonne am längsten. Die Frühtemperaturen liegen zwischen -8 und -1 Grad, die Höchstwerte erreichen -2 bis 3 Grad.

 

Sonntag: Am Sonntag ist es winterlich mit Schneeschauern, in den Nordstaulagen schneit es länger anhaltend und ergiebig. Im Lungau lockern die Wolken bei starkem Nordwestwind zeitweise auf, am Abend können die Wolken auch im Norden etwas auflockern. Die Temperaturen betragen am Morgen -7 bis -1 Grad und erreichen tagsüber -4 bis 1 Grad.


Steiermark

Samstag: Am Samstag ist es bei wechselnder Bewölkung in weiten Teilen der Steiermark niederschlagsfrei und immer wieder auch sonnig. Etwas bewölkter mit weniger sonnigen Abschnitten verläuft der Tag im Norden der Obersteiermark, hier fallen zeitweise auch ein paar Schneeflocken. Vorübergehend kommt aber auch auf den Bergen hier kein nennenswerter Neuschnee zusammen. Nach teils strengem Morgenfrost bleibt es in der nördlichen Obersteiermark vorwiegend frostig, sonst gibt es Höchsttemperaturen zwischen 1 und 4 Grad.

 

Sonntag: Am Sonntag setzt sich mit mäßigem bis kräftigem Nordwestwind südlich des Alpenhauptkammes tagsüber recht sonniges Wetter durch, nur zu Tagesbeginn ist es hier bewölkt mit ein paar Schneeschauern. Im Norden der Obersteiermark bleibt es den hingegen ganztags stark bewölkt mit nur kurzen Auflockerungen und immer wieder gibt es Schneeschauer, im Nordstau auch anhaltenden Schneefall. Höchstwerte von Nord nach Süd -2 bis 5 Grad.


Tirol

Samstag: In Nordtirol im Arlberggebiet und Außerfern zeitweise schon schwache Schneeschauer und stärker bewölkt, sonst oft noch trocken und einige Auflockerungen im Unterland am Vormittag. Später allgemein Bewölkungsverdichtung aus Westen mit nachfolgend schwachen Schneeschauern. Erst gegen Abend wahrscheinlich dann wieder stärker werdender Schneefall. In Osttirol bleibt es weitgehend trocken, es zieht aber tagsüber langsam zu. Es ist winterlich kalt. Tiefstwerte: -4 bis 0 Grad, Höchstwerte: -1 bis +2 Grad.

 

Sonntag: Schneefall aus der Nacht heraus in Nordtirol, der tagsüber schwächer wird. Neuerlich zeichnet sich dann eine leichte Beruhigung samt einigen Auflockerungen aus Westen aus. Abends bzw. in der Nacht auf Montag neuerliches Aufleben der Niederschläge aus Nordwesten. In Osttirol anfangs etwas Schneefall in den Tauern, nachher gegen Süden zu teils sonnig. Tiefstwerte: -2 bis +1 Grad, Höchstwerte: 0 bis +3 Grad.


Vorarlberg

Samstag: Meist starke Bewölkung mit kleineren Wolkenlücken dazwischen, anfangs eher nur leichte Schneeschauer, im Stau des Bregenzerwaldes etwas häufiger und stärker. In der zweiten Tageshälfte allgemein auflebende Schneeschauer. Schneefallgrenze zwischen tiefen Lagen und 700m. Es ist winterlich kalt. Tiefstwerte: -2 bis +2 Grad, Höchstwerte: -1 bis +2 Grad.

 

Sonntag: Aus dichten Wolken schneit es aus der Nacht heraus und das anfangs noch kräftig, Schneefallgrenze zwischen tiefen Lagen und 700m. Neuerlich zeichnet sich eine vorübergehende Besserung in den Tag hinein aus, es dürfte da und dort kurz auch auflockern. Abends kommt der nächste Schub mit Neuschnee. Teils windig. Tiefstwerte: -1 bis +3 Grad. Höchstwerte: 1 bis 5 Grad.


Wien

Samstag: Während der Vormittagsstunden muss sich die Sonne den Himmel oft mit dichten Wolken teilen. Außerdem ziehen noch einige unergiebige Schneeregen- oder Regenschauer durch. Nachmittags beruhigt sich das Wetter vorübergehend. Die Sonne zeigt sich öfters. Bereits während der Abendstunden nimmt die Bewölkung jedoch erneut zu. Der Wind weht mäßig, anfangs aus West, später zunehmend aus südöstlichen Richtungen. Die Frühtemperaturen um 1 oder 2 Grad. Die Tageshöchsttemperaturen sind mit maximal 5 Grad erreicht.

 

Sonntag: Dichte Wolken bestimmen am Sonntag meist das Wettergeschehen über der österreichischen Bundeshauptstadt. Mit ihnen schneit es zeitweise, vor allem während der ersten Tageshälfte. Gegen Abend lockert die Wolkendecke schließlich auf. Dazu weht teils lebhafter Nordwestwind. Rund 0 Grad hat es am Morgen. Die Höchstwerte sind mit maximal 2 oder 3 Grad erreicht.

zurück