Österreich-Wetter für Samstag, 15.,
und Sonntag, 16. Dezember 2018

Mit Unterstützung der

Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (zamg)

wofür wir auch an dieser Stelle danken!

 

 

Samstag:      Im Westen und auch im Süden gibt es viel Sonnenschein und oft nur wenige Wolken. Sonst ist der Himmel hingegen meist bedeckt und vor allem in Niederösterreich, Wien und im Burgenland schneit es immer wieder. Am Alpenostrand bzw. im Südosten des Landes frischt der Wind aus Nordwest teils mäßig bis lebhaft auf. Frühtemperaturen minus 6 bis minus 1 Grad, in den schneebedeckten Alpentälern Westösterreichs teils auch unter minus 10 Grad. Tageshöchsttemperaturen minus 3 bis plus 2 Grad.


Sonntag:      Von Westen her zieht eine Warmfront auf, die vor allem in Vorarlberg, Tirol und Teilen Salzburgs zu Niederschlägen führt. Die Schneefallgrenze steigt in diesen Gebieten auf über 1000m an. Glatteisbildung ist aus derzeitiger Sicht in den Tälern nicht auszuschließen, da hier der Boden oft noch kalt sein dürfte. Sonst gibt es zunächst noch einiges an Sonnenschein, bevor sich am Nachmittag der Wolkenschirm der Warmfront bis in den Osten ausbreitet. Der Wind weht schwach aus Ost bis Südost, im Westen kann der Wind aber etwas auffrischen. Frühtemperaturen minus 12 bis minus 1 Grad, Tageshöchsttemperaturen minus 3 bis plus 5 Grad.


Burgenland

Samstag: Immer wieder schneit es in der Nordhälfte, im Süden bleibt es meist trocken. Hier kann es am ehesten auch kurz auflockern, sonst bleibt die Wolkendecke geschlossen. Der Wind weht mäßig, in der Mitte oft auch lebhaft aus Nordwest bis Nord. Frühtemperaturen minus 3 bis minus 1 Grad, Tageshöchsttemperaturen um den Gefrierpunkt.

 

Sonntag: Nebel- und Hochnebelreste lichten sich und tagsüber scheint oft die Sonne. Erst am späteren Nachmittag ziehen dann von Westen wieder mehr Wolken auf. Der Wind weht schwach aus Südost. Frühtemperaturen um minus 6 bis minus 2 Grad, Tageshöchsttemperaturen minus 1 bis plus 1 Grad.


Kärnten

Samstag: Am Samstag beginnt der Tag ganz im Westen oft schon sonnig. Während sich am Vormittag in Oberkärnten generell zunehmend sonniges Wetter behaupten kann, bleibt es in Unterkärnten meist noch stark bewölkt durch Hochnebel und Wolken. Am Nachmittag überwiegt in Oberkärnten der Sonnenschein, im Osten kann sich von Westen her nach und nach zumindest noch zeitweise die Sonne zeigen. Höchstwerte: -3 bis +2 Grad.

 

Sonntag: Am Sonntag ist es nach einer klaren Nacht in der Früh sehr frostig. Am Vormittag ziehen von Westen her ausgedehnte Wolken auf, in Oberkärnten zeigt sich die Sonne nur noch selten, in Unterkärnten gibt es zum Teil noch längere sonnige Phasen, nur vereinzelt hält sich anfangs kurz Nebel oder Hochnebel. Am Nachmittag überwiegen dann generell schon die Wolken, es bleibt aber in ganz Kärnten trocken. Höchsttemperaturen: -3 bis +2 Grad.


Niederösterreich

Samstag: Im Großteil Niederösterreichs schneit es über den Tag verteilt immer wieder, der Himmel bleibt durchwegs grau und geschlossen. Der Wind weht schwach bis mäßig, am Alpenostrand lebhaft aus Nordwest. Frühtemperaturen minus 6 bis minus 2 Grad, Tageshöchsttemperaturen minus 3 bis 0 Grad.

 

Sonntag: Lokal halten sich zunächst ein paar Nebel- oder Hochnebelfelder, oft setzt sich die Sonne aber häufig durch. Am Nachmittag ziehen aber bereits erneut Wolkenfelder von Westen auf. Es bleibt überall niederschlagsfrei. Der Wind weht überwiegend schwach aus Südost. Es bleibt vielerorts frostig. Frühtemperaturen minus 9 bis minus 5 Grad, Tageshöchsttemperaturen minus 3 bis 0 Grad.


Oberösterreich

Samstag: Am Samstag ist es anfangs meist stark bewölkt. Im Tagesverlauf brechen die Wolken in den westlichen Landesteilen auf, zeitweise kommt hier die Sonne durch. Nach Osten zu bleibt es aber überwiegend trüb, hier kann es über den Tag verteilt zeitweise leicht schneien. Die Frühtemperaturen liegen zwischen -7 und -3 Grad, die Höchstwerte erreichen -4 bis 0 Grad.

 

Sonntag: Am Sonntag ist es abseits der Hochnebelfelder nach Osten zu am Vormittag noch teilweise sonnig. Von Westen her breiten sich aber ausgedehnte Wolken aus und sorgen am Nachmittag für überwiegend trübe Verhältnisse. Gegen Abend kann es im Westen des Landes stellenweise leicht schneien, vereinzelt ist auch gefrierender Regen möglich. Es weht mäßiger, teils auch lebhafter Ostwind. Die Frühtemperaturen liegen zwischen -12 und -5 Grad, die Höchstwerte erreichen -3 bis +2 Grad.


Salzburg

Samstag: Am Samstag ist es anfangs meist stark bewölkt mit ein paar Schneeflocken. Im Tagesverlauf brechen die Wolken im Großteil des Landes auf. Die Sonne setzt sich zunächst im Pinzgau, in weiterer Folge zumindest zeitweise auch in den anderen Landesteilen durch. Im Lungau weht mäßig starker nördlicher Wind. Die Frühtemperaturen liegen zwischen -12 und -4 Grad, die Höchstwerte erreichen -5 bis 0 Grad.

 

Sonntag: Am Sonntag ziehen schon in den Morgenstunden von Westen her ausgedehnte Wolkenfelder auf, die sich im Tagesverlauf weiter verdichten. Am Nachmittag und Abend kann es gebietsweise leicht schneien, vereinzelt ist auch gefrierender Regen möglich. Die Frühtemperaturen liegen zwischen -14 und -6 Grad, die Höchstwerte erreichen -2 bis +3 Grad.


Steiermark

Samstag: Am Samstag in der Früh und am Vormittag gibt es in der ganzen Steiermark noch verbreitet Wolken und mitunter ein paar Schneeflocken. Ab Mittag setzt sich dann niederschlagsfreies Wetter durch und am Nachmittag kommt teilweise die Sonne ein wenig heraus. In der Früh teils sehr kalt mit -10 bis -3 Grad. Tageshöchstwerte von Norden nach Süd -4 bis +2 Grad.

 

Sonntag: Am Sonntag ist anfangs sonniges, später zunehmend wieder wolkiges Winterwetter zu erwarten. In der Früh gibt es strengen Frost mit -12 bis -6 Grad und auch tagsüber bleiben die Temperaturen in den meisten Regionen um den Gefrierpunkt oder sogar leicht im Minus.


Tirol

Samstag: Auch der Samstag verläuft in Nordtirol und Osttirol überwiegend sonnig, oft sogar wolkenlos. Allerdings liegt im Nordtiroler Unterland in der Früh dichter Hochnebel. Er reicht bis in den Innsbrucker Raum und auch weit in Seitentäler hinein. Im Laufe des Vormittags löst er sich auf. Erst am Abend tauchen im Westen dünne, hochliegende Wolken auf. Es bleibt kalt, vielerorts sogar bei Dauerfrost. In Osttirol weht kalter Tauernwind. Tiefstwerte: oft um -10 Grad, in höher gelegenen Tälern teilweise unter -15 Grad. Höchstwerte: -4 bis +1 Grad, in schattigen, geschützten Hochtälern aber nicht über -10 Grad.

 

Sonntag: Die Strömung dreht auf West. Es strömt mildere Atlantikluft in der Höhe ein. Es ist im ganzen Land trüb und von Westen kommt Schneefall auf, der vor allem am Alpennordrand unter 1000m allmählich in Regen übergeht. Es besteht Glatteisgefahr. Im inneralpinen Nordtirol und in Osttirol dürfte es großteils trocken bleiben. Tiefstwerte: -10 bis -4 Grad. Höchstwerte: 0 bis 2 Grad.


Vorarlberg

Samstag: Auch der Samstag verläuft zumeist sonnig. Allerdings ist es im Bodenseeraum anfällig für flache Nebel. Sie lösen sich bis über Mittag auf. Erst am Abend tauchen dann dünne Wolken aus dem Westen auf. Es bleibt kalt, verbreitete sogar bei Dauerfrost. Tiefstwerte: oft um -7 Grad, unter Nebel milder, in höher gelegenen Tälern teilweise unter -15 Grad. Höchstwerte: -4 bis +1 Grad, in schattigen, geschützten Hochtälern aber nicht über -10 Grad.

 

Sonntag: Die Strömung dreht auf West. Es kommt mildere Atlantikluft in der Höhe herein. Sie bringt ganztags dichte Wolken, die Sonne hat kaum eine Chance. Schon am Vormittag beginnt es außerdem zu schneien. Die Schneefallgrenze liegt später um 1000m. Zu Beginn der Niederschläge liegt sie wahrscheinlich in tiefen Lagen. Die Gefahr für flächendeckendes Glatteis ist in den Niederungen dennoch gegeben. Tiefstwerte: -5 bis -1 Grad. Höchstwerte: 2 bis 5 Grad.


Wien

Samstag: Den ganzen Tag hindurch ist mit leichten Schneefällen zu rechnen, in allen Stadtteilen wird es weiß. Der Himmel bleibt durchgehend bedeckt. Mäßiger Nordwestwind frischt auf. Frühtemperaturen je nach Höhenlage minus 3 bis minus 1 Grad, Tageshöchsttemperaturen bis 0 Grad.

 

Sonntag: Zunächst halten sich Hochnebelreste, dann scheint etwas die Sonne. Am Nachmittag treffen dann neuerlich Wolkenfelder ein. Der Wind weht nur schwach aus Südost. Frühtemperaturen um minus 3 Grad, Tageshöchsttemperaturen um minus 1 oder 0 Grad.

zurück